b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;}
Kahn geht, und mit ihm ein weiterer Held unserer Zeit

Ich als Student habe mich ja dafür entschieden, keinen Fernseher zu haben, um mich nicht unnötig ablenken zu lassen. So bleiben mir natürlich auch große Momente verwehrt. Aber es gibt, darauf kann man sich meist verlassen, soziale Leute, die diese großen Momente auf Video festhalten und bei YouTube reinstellen, damit andere daran teilhaben können.

Wer mich kennt, weiss, dass ich nie etwas für Fußball übrig hatte. Allenfalls als Videospiel. Früher, auf der Hauptschule, habe ich mal eine kurze Zeit lang mitgespielt, aber wieder aufgehört.
Doch auch mich hat es mitgenommen, als ich eben die Aufnahme von Oliver Kahns Abschied ansah. Ich meine, wie kann einen so etwas auch nicht mitnehmen? Der beste Torwart der Welt (!) verabschiedet sich vom Fußball. Jeder mit ein wenig Empathie kann sich vorstellen, was das im Tieferen bedeutet. Kahn ist mir eher im Gedächtnis als jemand, der als Prolet verschrien war, und es gab häufig Skandale hier und da. Aber in unserer oft wettbewerbsorientierten Gesellschaft gelangt man nicht einfach so nebenbei an den Titel "weltbester Torhüter". Da steckt also Leistung hinter, und das sollte man auch als fußballferner Mensch wie ich honorieren.

Mein persönlich bewegendster Moment war jener, als erst minutenlang die 60.000 Leute dort im Stadion sangen und riefen, pfiffen und klatschten, und - als Kahn das Mikro in die Hand nahm und seine Abschiedsrede ansetzte - plötzlich binnen einer einzigen Sekunde (!) verstummten. GÄNSEHAUT PAR EXCELLENCE!!!

Es ist immer schwer, jemanden gehen zu sehen. Viele große Menschen scheiden aus dem Leben, und es werden noch viele folgen. Doch auch, wenn Menschen bloß ihren Hut nehmen und sich von genau dem Metier verabschieden, welches sie groß gemacht hat, gehen Helden von der Bühne dieser Welt, um untergründig weiter zu existieren. Kahn wird ein Leben haben, weiterhin. Aber nicht mehr als Torhüter. Und als eben dieser Torhüter ist er zum Idol für viele geworden. Ein echtes Idol. Man wird kein Idol, indem man bei einer Casting-Show mitmacht. Den No Angels ist das vielleicht noch gelungen, eine Zeit über. Aber auch nur, weil sie die allerersten waren, die aus Popstars hervorgingen. Doch können sie niemals die Idolträchtigkeit der Beatles oder von Tina Turner toppen. Und auch, wenn Michael Jackson heutzutage oft zerrissen wird von den Medien - er ist seinen persönlichen Weg gegangen, und seien wir ehrlich: Auch er ist ein Idol geworden.
Und auch Kahn: Er ist groß geworden, obwohl er oft durch Skandale in den Medien vertreten war. Weil er sich von seinem Weg nicht hat abbringen lassen!
Es ist eben doch genau das Richtige, wenn man sich selbst treu bleibt. Wir sollten uns alle nach Dante richten:

"Geh deinen Weg und lass die Leute reden!"
3.9.08 09:37


Dieser Urwald
Startpunkt
Ich...
Musica Sacra
Einflüsse

Fußabdrücke
Sprich zu mir
Jahresringe
Abo


Andere Wälder

Being different
Lichterzeit
Nebelburg

TLN - Music
DoD - Music

Webdesign
Gratis bloggen bei
myblog.de